Jährlich rollen sechs Millionen Kisten und Fässer vom Hof

Wetterkapriolen machten Getränke Nordmann im vergangenen Jahr zu schaffen.
Trotzdem wurden neue Geschäftsfelder in der Region erschlossen.

Stralsund – „Es war ein durchwachsenes Jahr“. Ronny Degenkolbe, Geschäftsführer von Getränke Nordmannin Stralsund, hat doch einige Sorgenfalten auf der Stirn, wenn er auf 2010 zurück blickt. „Wieder einmal wurde deutlich, dass Wetter- und Getränkekurve zusammen gehören“, sagt der 36-Jährige.
 Das heißt: Der lange Winter zu Beginn des Jahres und der frühe zum Ende hatten erheblichen Einfluss auf den Absatz. Mitunter bis zu 5000 Kisten oder Fässer mit Getränken seien pro Tag auf Grund extremer Wetterkapriolen weniger ausgeliefert worden, erklärt Degenkolbe. Als Beispiel nennt er Stornierungen von der Insel Rügen, weil einfach kein Bedarf aufgrund fehlender Gäste da war oder aber die Straßenverhältnisse den Transport erschwerten. Jährlich werden bei Nordmann Stralsund rund sechs Millionen Kisten oder Fässer gehandelt.
 „Trotzdem war 2010 für uns nicht erfolglos“, hebt der Geschäftsführer hervor. „Wir haben uns neue Geschäftsfelder erschlossen, zum Beispiel in der Gastronomie. Die Früchte dieser Arbeit werden wir in den nächsten Jahren ernten.“ Das Unternehmen beliefert Kunden in ganz Vorpommern, hat Niederlassungen in Pasewalk, Greifswald, auf Usedom und Rügen. „Unsere Stärke sind die individuellen Vermarktungskonzepte und das große Angebot. Ständig sind über 7000 Artikel verfügbar“, betont Degenkolbe.
 Und davon profitieren nicht nur Großabnehmer, sondern auch Endkunden. Der Nordmann-Marketing-Geschäftsführer Lars Gräning verweist auf den im Dezember neu eröffneten Zisch-Getränke-Großmarkt an der Rostocker Chaussee, in dem sich jeder ein Bild von der Angebots-Vielfalt machen könne. „Mit diesem neuartigen Markt verfolgen wir ein bislang einzigartiges Konzept“, sagt der 37-Jährige. „Es ist ein Markt der Zukunft, für Endkunden und Wiederverkäufer.“
 In den Regalen stünden nicht nur nationale und internationale Getränke-Produkte, sondern auch regionale Erzeugnisse, zum Beispiel aus den Landwertmanufakturen in Stahlbrode oder der Stralsunder Marzipan-Manufaktur. Als besonderes Angebot stellt Gräning den Party-Service heraus, der alle Dienstleistungen aus einer Hand biete – für Groß- und Kleinkunden. Dabei nutze man auch Partner in der Region.
 Das größte Vorhaben der Nordmann Unternehmensgruppeist derzeit die Sanierung der Kronlastadie amHafen. Dort werden nochBetreiber für Einzelhandelskonzepte gesucht.

Quelle: Ostsee-Zeitung/ Text und Foto: Jens-Peter Woldt

Letzte Meldung: